Kondensation auf Scheibenoberflächen

Kondensation

Woran liegt das?

 

Die Luft kann Feuchte aufnehmen und kühlt diese anschließend ab, wird die überschüssige Feuchtigkeit in Form von flüssigem Tauwasser wieder abgegeben. Dies geschieht bevorzugt an kalten Oberflächen wie z.B. Glas.

 

Passiert das auch bei meinem Glas?

 

Ja! Vor allem an Außenoberflächen moderner Wärmedämm-Isoliergläser, da hier durch die gute Wärmedämmung die Scheibenoberfläche kalt bleibt, was ja das Ziel der neuen Scheiben ist.


Kondensation auf der Raumseite von Scheiben

Ist die Raumfeuchte hoch und herrscht ein großes Temperaturgefälle zwischen innen und außen, so kann es auch zur Kondensation auf der Raumseite der Scheibe kommen.

Durch den verbesserten Wärmedurchgangskoeffizienten des neuen Wärmedämmisolierglases bleibt die äußere Oberfläche des Glases kalt. Somit ist das Beschlagen dieser Oberfläche ein Beweis für den guten U-Wert des Glases. Das Beschlagen ist ein physikalischer Vorgang der keinen Mangel darstellt. Auf der Raumseite kann das Herabsetzen der Raumfeuchte und eine gute Konvektion vor der Scheibe helfen, allerdings lässt sich auch hier der Effekt nicht immer verhindern.

 

Bei geplanten Umbau- und Renovierungsmaßnahmen beraten wir Sie als Glaserfachbetrieb gerne persönlich vor Ort oder in unserem Geschäft.

 

Vereinbaren Sie einfach einen Termin oder besuchen Sie uns während unserer Öffnungszeiten.